FC Bazenheid – FC Herisau 2:0 (1:0)

Fünfter Erfolg in Serie
DSC 2557
Fünfter Erfolg in Serie

Bazenheid holt sich mit dem 2:0 gegen Herisau seinen fünften Pflichtspielsieg in diesem Jahr. Der Erfolg war nie in Gefahr, die Appenzeller zeigten sich zu harmlos. Die Tore schossen Stadler und Musliji.

Beat Lanzendorfer

Fussball. Bazenheid-Trainer Heris Stefanachi ärgerte sich nach Spielschluss vor allem über die Leistung des Schiedsrichters: «Herisau hat von Anfang an eine harte Gangart eingeschlagen. Dies hat der Unparteiische nicht unterbunden. Viel lieber hat er uns verwarnt, wenn wir uns über die Härte, die teilweise an der Grenze lag, beschwerten. Aus meiner Sicht verdient die Mannschaft ein Kompliment, sie hat eine harte Woche hinter sich und dabei das Optimum herausgeholt.» Trotz Ärger war für ihn der Sieg der ideale Abschluss einer perfekten Woche. Sie begann mit dem Erfolg in Steinach, setzte sich mit dem Cuptriumph in Chur fort und endete mit dem zehnten Saisonsieg. Das Tüpfelchen auf dem i war das Unentschieden von Winkeln im Derby gegen Abtwil-Engelburg, womit die Toggenburger bis auf vier Punkte zum Spitzenreiter aufschliessen konnten.

Schnelle Führung

Stefanachi nahm zur Partie am Mittwoch in Chur vier Wechsel vor und ersetzte De Martin, Farkas, Marjakaj und Beluli durch Mlinaric, Luis, Stadler und Düring, die in die Startaufstellung rückten. Die Umstellung sollte keine negativen Auswirkungen haben, im Gegenteil. Schon nach fünf Minuten brachte Stadler das Heimteam in Führung. Auch in den verbleibenden 85 Minuten waren die Bazenheider spielbestimmend, verpassten es aber, die frühzeitige Entscheidung herbeizuführen. Es brauchte zwei starke Reflexe von Schlussmann Bernet, um das Heimteam vor bösen Überraschungen zu bewahren.

Entscheidung durch Musliji

In der Schlussphase war es der Kopf von Musliji, der am richtigen Ort war. Nach einem Eckball traf der Eingewechselte zum 2:0. Das zweite Erfolgserlebnis war überfällig, denn Bazenheid sündigte nach dem Seitenwechsel öfters. Zur mageren Ausbeute trug auch Gästetorhüter Gysi bei, der mehrmals glänzend reagierte.

Matchtelegramm

FC Bazenheid – FC Herisau 2:0 (1:0) – Sportplatz Ifang – 150 Zuschauer – SR Kilic – Tore: 5. Stadler 1:0, 78. Musliji 2:0.

FC Bazenheid: Bernet; Dilsiz, Früh, Baumann, Gebert; Ledergerber, Luis (59. Farkas), Stadler, Mlinaric; Maksuti (59. Musliji), Düring (74. Beluli).

FC Herisau: Gysi; Looser (62. Wieland, 74. Ümit), Keller, Tasdelen, Gavrilovic; Nesci, Thaqi, Pozhari, Hadjadj; Cenciz, Schoch (46. Höhener).

Verwarnungen: 44. Looser (Foul), 56. Gavrilovic (Foul), 65. Mlinaric (Reklamieren), 76. Pozhari (Foul), 79. Mlinaric gelb/rot (Reklamieren).

Bemerkung: Bazenheid ohne Läng, Perri und Negro (alle verletzt), Marjakaj (beruflich abwesend). Herisau ohne Caamano, Petersen, Follador und Boog (alle verletzt).


Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0
 


FC Bazenheid 1938
Copyright ©2015 | Alle Rechte vorbehalten.