FC Bazenheid - FC Rorschach 3:0 (0:0)

Ein gutes Näschen

Rorschach 27816

Ein gutes Näschen

Bazenheid bleibt auch im zweiten Spiel ohne Gegentor und schlägt Rorschach mit 3:0. Matchwinner war der eingewechselte Mlinaric, der zweimal traf. Treffer Nummer 3 schoss Maksuti.

Fussball. Trainer Stefanachi zeigte sich nach Spielschluss zufrieden über die drei Punkte, sah aber auch Verbesserungspotenzial: «In der ersten Halbzeit konnten wir zu wenig Druck aufbauen. Mir fehlte auch das Überraschungsmoment. Mit der Einwechslung von Mlinaric nach der Pause konnten wir das Manko beheben.» Kein Nachteil für die Einheimischen war sicher auch der Platzverweis an Haag, der nach einem Notbremsefoul gegen Düring frühzeitig unter die Dusche musste.

Starker Neuling

Nach dem Seitenwechsel konnten die Spieler jene Vorgaben umsetzen, die ihnen der Trainer in der Kabine mit auf den Weg gegeben hatte. Allen voran der wirblige Neuzugang Jungblut, der die Rorschacher Defensive mehrfach düpierte. Er stand auch am Ursprung des ersten Tores. Sein mustergültiger Querpass nach starker Einzelleistung hämmerte Mlinaric über die Linie. Fünf Minuten später hiess der Passgeber Düring, als Torschütze stand auf den Notizblöcken erneut Mlinaric. Rorschach war spätestens ab diesem Zeitpunkt geschlagen und nicht zu einer Reaktion fähig. Im Gegenteil: Trainer Stefanachi bewies auch mit seiner zweiten Einwechslung ein sicheres Näschen. 13 Minuten im Spiel, war es Maksuti, der den Endstand besorgte. Vorausgegangen war ein satter Schuss aus zwanzig Metern von Györky, den Schlussmann Rohner nur ungenügend abwehrte. Der Bazenheider Torjäger hatte keine Mühe den Ball mit dem Kopf aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken.

Solide Defensive

Bei hochsommerlichen Temperaturen gingen die Alttoggenburger mit der richtigen Einstellung ins Spiel. Das Jahrzehntspiel Bazenheid – Young Boys vom 18. September wirft schon jetzt seine Schatten voraus. Da ist es nicht einfach, sich hundert Prozent auf die Meisterschaft zu konzentrieren. Am Samstag ist dies gut gelungen. Bei der gewohnt soliden Defensive verwundert es kaum, dass bei den Gegentoren noch immer die Null steht. Hellhörig macht hingegen die Bilanz bei den Verwarnungen. Eine gelbe Karte steht bisher zu Buche – ein erfreulicher Wert. (bl)

Matchtelegramm

FC Bazenheid – FC Rorschach 3:0 (0:0)

Sportplatz Ifang – 150 Zuschauer – SR Marcantonio – Tore: 53. Mlinaric 1:0, 62. Mlinaric 2:0, 84. Maksuti 3:0.

FC Bazenheid: Bernet; Dilsiz, Früh, Baumann, Cakir; Luis (78. De Martin), Ledergerber, Györky; Jungblut, Düring (71. Düring), Beluli (46. Mlinaric).

FC Rorschach: Rohner; Di Benedetto, Haag, P. Baumann, Fuchs; Egger, Acklin, Morina (46. Savic), Hitz; O. Baumann (78. Liechti), Vujinovic.

Platzverweis: 38. Haag (Notbremse).

Bemerkung: Bazenheid ohne Gregorin und Farkas (verletzt), Gebert (abwesend).

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0
 


FC Bazenheid 1938
Copyright ©2015 | Alle Rechte vorbehalten.