FC Bazenheid - FC Rüti 3:2 (3:1)

Knapp aber verdient
Schluss

Am Samstagabend empfing der FC Bazenheid den FC Rüti. Auch wenn bei beiden weder nach oben noch nach unten in der Tabelle noch grosse Sprünge möglich sind, lockte das schöne Wetter zahlreiche Zuschauer auf den Ifang.

Die Startphase verlief ausgeglichen ohne grosse Chancen auf beiden Seiten. Dies änderte sich in der 9. Minute, als ein Rütener vor dem bazenheider Tor auftaucht, den Ball in die Mitte legt und sein Mitspieler dort nur noch einzuschieben braucht.
Einziger Makel am Treffer ist wohl, dass der Torschütze im Abseits stand, als ihm der Ball zugespielt wurde. Das Schiedsrichtertrio sah das anders und so stand es 0:1.
Im direkten Gegenstoss nach dem Wiederanpfiff konnte ein Bazenheider abschliessen, der Torhüter des FCR rettete aber zur Ecke.

Die Spieler des FC Bazenheid traten nun offensiver auf und so konnte nach einem gewohnt weiten Einwurf von Früh, Titaro den Verteidiger ins leere laufen lassen und den Ball zum 1:1 versenken.

Der FC Bazenheid machte nun viel Druck, liess aber in der Defensive den Rütenern viel Platz. Nach Grosschancen durch Düring und Jungblut, die nichts einbrachten, war es dann ebendieser Düring, der sich durchtanken und in der 30. Minute den Ball scharf zur Mitte bringen konnte. Diese Flanke erreichte Mlinaric, welcher den Ball zum 2:1 einschiessen konnte.
Nur 3 Minuten später war es wieder Düring, der einen Fehler in der Abwehr des FC Rüti eiskalt ausnützte und das 3:1 erzielte.

Die Bazenheider hatten nach Startschwierigkeiten das Spiel im Griff und traten konzentriert auf. Das heisse Wetter machte sich bemerkbar und das Tempo nahm deutlich ab, je näher die Pause kam. Vor dieser hatte der FC Rüti noch eine Grosschance, die von Gähwiler sensationell pariert wurde.

Nach der Pause waren es wiederum die Bazenheider, die die neuen Kräfte nutzten um Druck auf das Tor auszuüben. Ein weiterer Treffer konnte jedoch nicht erzielt werden, da die Aktionen im Abschluss nicht vollendet werden konnten.
Nach einer Stunde kam dann wieder einmal ein Lebenszeichen des FCR. Sie fanden wieder etwas besser ins Spiel und erspielten sich vereinzelte Chancen. In der 78. Minute schlief die FCB-Abwehr und ein Stürmer der Gäste versenkte den Ball unhaltbar für Gähwiler im Tor – 3:2.

Eine kuriose Szene ereignete sich in der 85. Minute als der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter ein Zeichen setzte und sich nach einem Zuruf vom Spielfeldrand zu einer Schimpftirade hinreissen liess. Bis auf einige verwirrte und schmunzelnde Gesichter bei den Zuschauern hatte dieser Zwischenfall keinen Einfluss auf das Spielgeschehen-

Bis zum Schlusspfiff gab es noch vereinzelte Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Besten gehörten einmal Düring, der davonzog, sich den Ball aber zu weit vorlegte und sich die Chance so selber vereitelte. Die Zweite gehörte Titaro der die letzten Kräfte zusammennahm, jedoch im eins gegen eins am Goali scheiterte.

Über das ganze Spiel gesehen durften die Bazenheider die Punkte sicherlich verdient auf dem Ifang behalten. Nächste Woche wartet nun der FC Buchs. Das Ziel des FCB ist ganz klar den vierten Tabellenplatz zu verteidigen.


Impressionen:

KopfballMitte











Mitte 2Strafraum

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0